top of page
Suche
  • AutorenbildAnna Winter

Das DomQuartier stellt sich vor!



1. Stelle dein Unternehmen vor!


Das DomQuartier Salzburg vermittelt ein unvergleichliches Zusammenspiel von 1300 Jahren Herrschaftsgeschichte, Kunst, Musik und Architektur und ist der sinnliche, authentische Erlebnisort im Herzen des UNESCO-Welterbes Salzburg.


Das Museum umfasst die Prunkräume der Residenz, den ehemaligen Wohn- und Amtssitz der Fürsterzbischöfe, sowie die Residenzgalerie Salzburg mit ihrer bedeutenden Sammlung europäischer Malerei des 16. bis 19. Jahrhunderts. Die Dombogenterrasse verbindet

das historische weltliche Zentrum mit dem Dom als lebendiges Gotteshaus und eröffnet einen atemberaubenden Ausblick auf das umliegende Altstadt-Panorama.

Das Dommuseum beherbergt den Domschatz sowie Gemälde und Skulpturen aus der Erzdiözese Salzburg. Im Museum St. Peter werden Kunstschätze aus den Sammlungen der Erzabtei, dem ältesten Kloster im deutschen Sprachraum, präsentiert.


Das DomQuartier bietet ein umfangreiches Programm für Kinder, Familien und Erwachsene. Vom KreativKids-Club bis zur Rundgangs-Führung, mit spannenden Hintergrundgeschichten, Rätselspaß und kreativem Gestalten.




2. Wie ist die Geschichte des DomQuartieres?


Vor mehr als 400 Jahren begannen die mächtigen und vermögenden Fürsterzbischöfe, Salzburg nach italienischem Vorbild in ein barockes Juwel zu verwandeln. Der Gebäudeverbund aus Residenz und Dom war sichtbarer Ausdruck der geistlichen und weltlichen Macht. Mit der Säkularisation (Trennung von Kirche und Staat) 1803 schlossen sich auch die Verbindungstüren.

Mit der Einrichtung des DomQuartiers (Eröffnung 2014) wurde die ursprüngliche architektonische und politische Einheit des Dom- und Residenzbereichs – unter Einbeziehung des Benediktinerklosters St. Peter – wiederhergestellt und damit ein einzigartiges Museumsprojekt geschaffen.


3. Welche Person inspiriert dich am meisten?


Wolf Dietrich von Reitenau ist eine der bedeutendsten und schillerndsten Persönlichkeiten der Salzburger Geschichte. Vor 430 Jahren wurde Wolf Dietrich zum Fürsterzbischof von Salzburg gewählt. An der Wende zu einer neuen Epoche – dem Barock – ließ der Raitenauer den fürsterzbischöflichen Sitz im Herzen der Stadt in neuem Glanz erstrahlen. Salzburg stieg um 1600 zu einem bedeutenden Kunstzentrum Mitteleuropas auf.

Mit Wolf Dietrich wurde in Salzburg eine neue Zeit eingeläutet. Er begann, die mittelalterliche Stadt in eine moderne, italienisch geprägte Residenzstadt umzubauen und damit die barocke Erfolgsgeschichte Salzburgs zu schreiben, von der wir bis heute profitieren. Salzburg gilt Vielen als „Rom des Nordens“. Das barocke Herz der Altstadt ist UNESCO-Weltkulturerbe und zieht Millionen Touristen in ihren Bann.



4. Dein Lieblingszimmer im DomQuartier ist...?


Das Audienzzimmer, einer der glanzvoll ausgestatteten Prunkräume, versammelt über 200 Jahre Herrschafts- und Stilgeschichte, von der Renaissance über den Barock bis zum Klassizismus. Tapisserien, so werden die Wandteppiche genannt, schmücken die Wände und sind über 400 Jahre alt! Der Holzboden überrascht mit einem tollen Muster aus verschiedenen Hölzern und die Sessel und Bänke wurden noch vom letzten Fürsterzbischof um 1800 benutzt. Bei unseren Rundgangs-Führungen und bei der „Family on Tour“, der Familienführung, begleiten wir die Besucherinnen und Besucher am liebsten in diesen Raum, in dem schon die Fürsterzbischöfe ihre Besuche empfingen.




Abbildungen:


DomQuartier Salzburg, Ansicht © DomQuartier Salzburg

Audienzsaal © DomQuartier Salzburg

Führung in der Residenzgalerie © DomQuartier Salzburg





10 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page