top of page
Suche
  • AutorenbildAnna Winter

SIMONSPAPERCRAFT stellt sich vor!



1. Stelle dich und dein Unternehmen vor!


Hey! Ich bin der Gründer von Simonspapercraft – mein Name ist überaschenderweise auch Simon. Ich habe mein Hobby zu einem Nebenberuf gemacht. Jedes Design, jede Bestellung, jede Verpackung kommt aus meiner Hand. Aus meinem Wohnzimmer in Linz. Mehr Regionalität geht nicht 😉.


Neben meinem Lehrerdasein designe ich zuhause verschiedenste Low-Poly Trophy Heads, welche ich so entwerfe, dass geübte Kinder, aber auch Erwachsene ohne große Vorkenntnisse vom Basteln diese Figuren selbst fertigen können. Alles, was man können muss, ist, gerade Ausschneiden, Falten und neben etwas Geduld das sorfältige Kleben.





2. Wie kam es zu der Idee, dein Unternehmen zu gründen?


Ein ehemaliger Arbeitskollege führte mich durch Erzählungen in die Welt des Papercrafts.

2015 kaufte ich mir meine erste Vorlage, und bastelte freudig vor mich hin. Ich fühlte mich in meine Kindheit zurückversetzt, da ich damals schon Puzzle liebte und Revell-Modellbausätze zusammenklebte.

Papercraft hat einige Parallelen zum normalen Puzzlen. Man muss die richtigen Teile finden, und zusammenfügen. Nur entsteht beim Papecraft ein 3D Low Poly Modell, welches durch das moderne Erscheinungsbild perfekt in jede Wohnung, Kinderzimmer, Büro passt.


Während einer Hospitation an einer Volksschule im Zuge meiner Ausbildung zum Volksschullehrer wurde an Schulen selten gebastelt. Meistens wurde zu Muttertag ein Herz ausgeschnitten und etwas Nettes dazu geschrieben. Ich wollte den Kindern etwas Abwechslung bieten, und fing somit an, meine eigenen 3D Puzzles zu erstellen, arbeitete mich in diversen Programmen ein und ließ den Kindern meine erste Figur basteln: Das Herz im Bilderrahmen. Sie waren fasziniert, weil es etwas anderes war, was sie noch nicht kannten. Das Leuchten in ihren Augen gab mir den Ansporn, mehr zu designen, mehr zu gestalten – für jeden Anlass – egal ob als Geschenk für einen Geburtstag, Hochzeiten, Weihnachten oder einfach für sich selbst. Einfach für jede und jeden…


3. Welche Person inspiriert dich am meisten?


Aufgrund meiner stundenlangen Auseinandersetzung mit Tieren während dem Designen am Computer in meinem 3D Programm, inspirieren mich die Tiere am meisten. Ich designe meistens nur dann neue Tiere, wenn ich innerlich eine Aufbruchsstimmung spüre. Beispielsweise nach einer Dokumentation über den Wolf, oder nachdem ich ein Wildschwein in freier Wildbahn gesehen habe, setze ich mich mit dem Lebensraum, Verhalten und dem Aussehen des Tieres auseinander. Nicht selten ertappe ich mich, dass ich in Gedanken schon die Ecken und Kanten der Figur in meinem 3D Programm aufziehe.




4. Hast du 3 Tipps, wie du die Balance zwischen Selbstständigkeit und Privatleben hältst?


Ein Spruch, den man viel zu oft hört, wenn man selbstständig ist, lautet:

„Man ist `selbst` und `ständig`“. Es gibt also keine Pausen, keine geregelten Arbeitszeiten, man ist ständig am Selbstverwirklichen. Termine über Termine, ein voller Kalender und man arbeitet nur von Deadline zur Deadline

So kann man es natürlich sehen, aber im Grunde entwickelt sich jede Person ständig weiter. Und ich habe etwas gefunden, das mich in vielen Bereichen komplett erfüllt. Aus einem Hobby ist ein mini-Unternehmen entstanden, und aus diesem will ich nun wachsen und alle Erfahrungen aufsaugen und daraus lernen. Ich will alles schrittweise vergrößern, und schauen, wo die Reise hingeht. Glücklicherweise habe ich als Teilzeit-Lehrer einen Job, welcher mir ein gesichertes Einkommen beschert. Somit fällt immenser Erfolgsdruck von meinen Schultern.


Ich habe für mich drei Leitsätze, welche mich seit einigen Jahren begleiten:

· Wer rastet, der rostet – versuchen, neue Wege zu gehen, neue Figuren zu entwerfen, neue Erfahrungen zu sammeln.

· Ein offenes Ohr für Ratschläge haben – aber trotzdem nichts vorschreiben lassen.

· Keine Angst vor Fehlern – nur so kann man besser werden


5. Dein Lieblingsprodukt aus deinem Sortiment ist…?


Meistens die Figur, die ich als letztes designed habe. 😉. Wenn ich mich jedoch entscheiden müsste, wäre es ein Kopf an Kopf Rennen zwischen der Eule und dem Elefanten.



6. Wenn du in die Zukunft blickst, was sind deine Wünsche bzw. Ziele mit deinem Unternehmen?


Ich möchte Simonspapercraft schrittweise vergrößern. Ich bin derweil in 3 österreichischen und in 6 deutschen Fachln vertreten. Dort können sich Kleinproduzenten für eine geringe Miete in Obstkisten einmieten und ohne großes finanzielles Risiko ihre Produkte vertreiben. In den nächsten Jahren will ich meine Produkte breiter im Einzelhandel aufstellen und mit Firmen zusammenarbeiten (Design und Umsetzung von Firmenlogos im Low Poly Style, Erstellen von familienfreundlichen Merche Artikeln etc.). Natürlich will ich nach den schwierigen Jahren wieder an so vielen Design Messen teilnehmen, wie es nur geht!







17 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page